Vom 7. bis 11. Oktober 2024 findet die Fortbildung für Lehrkräfte „Polski jest fajny“ statt. Der Veranstaltungsort, das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal in Ostritz, mit seiner ausgezeichneten Lage an der deutsch-polnischen Grenze, eingebettet in das malerische Klosterareal, garantiert einen tollen und lehrreichen Aufenthalt.

Die polnische Sprache gewinnt in Deutschland und Europa an Bedeutung und findet auch Berücksichtigung im Unterrichtsgeschehen vieler Bundesländer  ̶  ob als dritte, seltener zweite Fremdsprache, Herkunftssprache oder Nachmittagsangebot. Gerade Sachsen und anliegende Bundesländer mit Grenzlage zu Polen haben einen besonderen Bezug zu ihrem Nachbarland Polen.

Die Lehrerfortbildung „Polski jest fajny“ richtet sich an Lehrkräfte, die in ihren Klassen Schülerinnen und Schüler mit polnischem Hintergrund haben, Schulprojekte/Schüleraustausche mit Polen planen oder bereits betreuen und polnische/osteuropäische Themen in ihrem Unterricht stärker berücksichtigen wollen, z.B. im Zusammenhang mit einer Schulpartnerschaft oder im Kontext der gemeinsamen Geschichte.

Vermittelt werden Einstiegskompetenzen in polnischer Sprache und polnischer Landeskunde. Im kollegialen Austausch werden Ideen zur Mobilisierung des in der Klasse vorhandenen Polnisch-Potentials entwickelt und Vorschläge zur Berücksichtigung polnischer bzw. polnisch-sächsischer oder polnisch-brandenburgischer Themen im Lehrplan erarbeitet, Zusatzmaterial verschiedener Anbieter gesichtet und Unterrichtsszenarien diskutiert.

Die Fortbildung ist anerkannt vom Sächsischen Landesamt für Schule und Bildung (LASUB) und vom Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) und ist in deren Fortbildungskatalogen gelistet. Kursgebühren, Übernachtung und Verpflegung werden von KoKoPol übernommen.

Das vorläufige Programm finden Sie auf der Webseite von KoKoPol.
Anmeldungen werden bis 15.09.2024 entgegengenommen unter:
https://kokopol.eu/event/lehrerfortbildung-polski-jest-fajny/

Die Maßnahme wird finanziert aus Mitteln des Auswärtigen Amts.